Seit der vergangenen Woche ist die Feuerwehr Herrstein-Niederwörresbach in den betroffenen Gebieten tätig. Das erste Kontingent befand sich in der Region Trier-Ehrang und in Kordel im Einsatz. Nun sind die Kräfte in Ahrbrück in der Nordeifel im EInsatz. In einem Wechselkonzept werden nach 24 Stunden die Einsatzkräfte abgelöst. Zu den Tätigkeiten gehören neben Wasser abpumpen auch Schlammbeseitigung und Aufräumarbeiten. Im Einsatz befinden sich das Löschfahrzeug Katastrophenschutz und das Mehrzweckfahrzeug 3.