Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehr Herrstein Niederwörresbach

Wieder einmal organisierten die Jugendwarte und ihr Betreuerteam einen Berufsfeuerwehrtag für die Jugendfeuerwehr der Feuerwehr Herrstein-Niederwörresbach. Die Jugendlichen sollten einen Eindruck bekommen, wie es in einer Schicht bei der Berufsfeuerwehr aussieht.Hierfür bezogen sie für 24 Std. das Gerätehaus der Feuerwehr Herrstein.

Nachdem am späten Nachmittag die Betten bezogen und die Mannschaft eingeteilt war,  wurde wie bei der Berufsfeuerwehr üblich, die Fahrzeuge und das Gerät überprüft. Auf dem Plan standen dann am Abend Ausbildungseinheiten, ein gemeinsames Abendessen und natürlich die ersten Einsätze. Der erste Einsatz ließ nicht lange auf sich warten und so musste eine Katze vom Baum gerettet werden.

Am späten Abend bzw. schon in den ersten Nachtstunden wurde dann ein Brand im Steinbruch Juchem gemeldet.

Noch vor dem gemeinsamen Frühstück wurden die Jugendlichen unsanft durch das Ertönen der Alarmglocke aus dem Schlaf gerissen. Im Bereich des Historischen Ortskernes wurde eine Person vermisst. Auch diese Aufgabe meisterten die Jugendlichen mit Bravour und konnten schnell wieder einrücken und zum Frühstück übergehen. Danach folgte zunächst eine Ausbildungseinheit. Dies wurde dann durch einen weiteren Einsatz unterbrochen.Ölspur im Gewerbegebiet in Niederwörresbach.

Highlight und Abschluß des Tages war dann eine gemeinsame Übung mit den Aktiven der Wehr. Unter den Augen der Eltern und Freunden galt es nach einem Verkehrsunfall gemeinsam eine Eingeklemmte Person zu retten. Die vorgehenden Trupps wurden gemischt. Einige Trupps bestanden aus Vater und Sohn. Ein sehr schönes Erlebnis für beide.

Zunächst wurde das Fahrzeug gesichert und unterbaut. Der Innere Retter verschaffte sich Zugang ins Fahrzeug und betreute den Verletzten solange, bis er aus dem Fahrzeug befreit war.Die Scheiben wurden entfernt, die Fahrertür weggespreizt, das Dach entfernt und zum Schluß der gesamte Vorderbau des Fahrzeuges mittels Rettungszylinder vom Verletzten weggedrückt.Jetzt konnte die Person mit dem Spinnboard schonend aus dem Fahrzeug befreit werden.