Der Chemiekalienschutzanzug isoliert den Feuerwehrangehörigen komplett von der Umwelt. Das Tragen dieser persönlichen Schutzausrüstung ermöglicht der Feuerwehr das Arbeiten in einer biologisch, chemisch oder strahlenbelasteten Umgebung. Unter dem Schutzanzug trägt der Feuerwehrangehörige einen umluftunabhängigen Pressluftatmer.
Für die Angehörigen der Feuerwehr Herrstein-Niederwörresbach fand diese Unterweisung auf dem Gelände der Feuerwache 2 in Tiefenstein statt.
Übungsobjekt war der neu von mehreren Landkreisen beschaffte Abrollcontainer. Dieser Abrollcontainer beinhaltet Rohrleitungen, Fässer, Gebinde. Aus diesen Behältnissen treten durch Leckagen unbekannte Flüssigkeiten aus und stellen damit ein realistisches Übungsszenario dar. Nach der Einkleidung in den Schutzanzug dichteten die Feuerwehrangehörigen mit hydraulischen Kissen und anderen Materialien verschieden Leckagen ab. Als Abschluß folgte dann die Dekontamination, bei der die Schutzanzüge von den Stoffen gereinigt werden.
Vielen Dank an die Kameraden der Feuerwache 2 und 3 für die gemeinsame Ausbildungseinheit.